26. June 2020

5 Tipps zum perfekten Dolmetscher

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Dolmetscherbüros gibt es wie Sand am Meer. Gute Dolmetscher dagegen deutlich weniger. Damit Sie bei der Auswahl die Spreu vom Weizen trennen können, konzentrieren Sie sich auf fünf Merkmale: Vermittler, Beratung, Qualifikation, Zusammenarbeit und Transparenz. Anhand der folgenden Fragen können Sie sicherstellen, dass Sie den besten Dolmetscherservice für Ihre Veranstaltung auswählen:

Wie finde ich den perfekten Dolmetscherdienst für mein Event?

Fünf Fragen helfen bei der Auswahl

 

1. Vermittler: Wer genau beauftragt die Dolmetscher? Kennt dieser Anbieter sich gut genug aus, um die Dolmetscher selbst zu engagieren oder lagert er diese Aufgabe an einen Subunternehmer aus? Und falls ja, wie viel Provision erhält der Zwischenhändler?
 

2. Beratung: Verfügt der Anbieter über ausreichend Erfahrung bei der Organisation von Dolmetschdiensten? Kann er Sie auch zu technischen Fragen beraten? Ist dies seine Kernkompetenz oder macht er das eher nebenbei?
 

3. Qualifikation: Fragen Sie genau nach den Namen, den Sprachkombinationen und Fachgebieten der Dolmetscher, die Ihnen angeboten werden. Und haken Sie nach, ob diese einen Universitätsabschluss haben und in den einschlägigen Berufsverbänden organisiert sind – denn das sind wichtige Qualitätsmerkmale.

 

 

Dolmetscher gesucht?
Nehmen Sie jetzt mit einem beratenden Dolmetscher Kontakt auf!
suchen

 

 

4. Zusammenarbeit: Wie läuft die Zusammenarbeit ab? Können Sie die Dolmetscher bei Fragen direkt kontaktieren? Haben Sie vor oder während der Sitzung die Möglichkeit, sich unmittelbar mit den Dolmetschern auszutauschen? Das ist wichtig, denn ein professioneller Dolmetscher braucht frühzeitig Hintergrundinformationen, ggf. Protokolle früherer Sitzungen und Präsentationen. Nur so kann er sich optimal vorbereiten. Je mehr Instanzen zwischen Ihnen und den Dolmetschern stehen, desto schwieriger wird dieser Prozess.
 

5. Transparenz: Ist der Anbieter bereit, sein Angebot aufzuschlüsseln? Bitten Sie um eine detaillierte Auflistung, wie der Preis zustande kommt. Wie viel kostet die Dolmetschtechnik? Wie hoch sind die Honorare der Dolmetscher? Wie viel wird für den Vermittlungsservice und die Projektbegleitung veranschlagt? Nur so lassen sich verschiedene Angebote miteinander
vergleichen. 

 

 

Es lohnt sich, dem Anbieter mit diesen Fragen auf den Zahn zu fühlen. Denn die Redner werden am Tag der Veranstaltung nur so gut und überzeugend klingen wie die Dolmetscher aus dem Off...

 

Neueste Artikel
15. Oktober 2021
Was macht eigentlich eine gute Verdolmetschung aus?

Wenn der oder die Dolmetscher:in Fachbegriffe falsch verwendet, übermäßig lange Pausen einbaut und angefangene Sätze nicht zu Ende bringt oder gar Sinnfehler macht, breitet sich bei den Zuhörenden schnell Unzufriedenheit aus. Doch was kennzeichnet eigentlich eine qualitativ hochstehende Verdolmetschung? Wie kann ich als Auftraggeber beurteilen, ob das Dolmetsch-Team einen guten Job macht? In der Praxis helfen acht Kriterien dabei, die Leistung zu bewerten. Aber auch Auftraggeber können Einiges tun, um die Qualität zu optimieren.

mehr erfahren
09. März 2021
Streaming-Formate: Tipps für eine professionelle Verdolmetschung

Die Corona-Pandemie hat die Welt der Meetings, Konferenzen und Events radikal verändert: Während es im ersten Lockdown im Frühjahr 2020 überhaupt keine Präsenzveranstaltungen mehr gab, haben sich mittlerweile neue Veranstaltungsformate etabliert. Für Events wie Schulungen, Produktvorstellungen oder Präsentationen für das internationale Händlernetz geht der Trend zu Streaming-Events. Worauf kommt es bei der Verdolmetschung solcher Formate an?

mehr erfahren
20. Januar 2021
Remote Interpreting: So klappt die mehrsprachige Kommunikation auch bei virtuellen Konferenzen

Seit März 2020 findet kaum ein internationales Event mehr als Präsenz-Termin statt. Fast alle großen Veranstaltungen wurden abgesagt oder auf virtuelle Formate umgestellt. Müssen wir bei einer internationalen Zoom-Konferenz deshalb auf einen Dolmetscher verzichten? Natürlich nicht – „Remote Interpreting“ heißt das Zauberwort. Wie das abläuft – und worauf es dabei ankommt.

mehr erfahren