30. December 2020

Hilfe, ich muss eine Rede bei einer Online-Konferenz halten! Wie Sie auch virtuell bei Ihren Zuhörern gut ankommen

Im Frühjahr 2020 für viele Neuland, mittlerweile Routine: Das Meeting über GoToMeeting, Zoom & Co. Doch worauf kommt es an, wenn ich eine Rede bei einer Online-Konferenz halte – und diese womöglich noch live in eine andere Sprache übertragen wird? Mit diesen Tipps klappt’s, so kommen Sie auch virtuell bei Ihren Zuhörern gut an!

Interessante Themen, renommierte Teilnehmer, ein spannender Austausch. Die Konferenz läuft soweit gut. Gleich sind Sie mit Ihrer Rede dran. Inhaltlich sind Sie gut vorbereitet. Aber haben Sie auch daran gedacht, die typischen Stolperfallen und Störquellen eines virtuellen Online-Meetings auszuschalten? Diese fünf klassischen Fehler sollten Sie vermeiden:

 

1. Die Internetverbindung bricht ab

Der Albtraum schlechthin: Mitten in der Rede bricht die Verbindung ab. Damit dies nicht passiert, verbinden Sie Ihren Computer per Kabel mit dem Netz. Dann haben Sie eine stabile Internetverbindung. WLAN und Hotspots sind zu wackelig, wenn es darauf ankommt.
 

2. Die Tonqualität ist so schlecht, dass niemand Sie versteht

Was hat sie gerade gesagt? Es gibt nichts Schlimmeres, als wenn man die entscheidende Stelle einer Rede nicht versteht. Verwenden Sie deshalb ein gutes externes Mikrofon. Die Tonqualität eingebauter Mikros ist nicht ideal. Auch Ihr Dolmetscher wird es Ihnen danken!

 

3. Zu viele eingeschaltete Mikros sorgen für Stimmengewirr


Jetzt sind Sie dran, aber im Hintergrund hören Sie Stimmengewirr und andere Geräusche. Bitten Sie die Zuhörer, die Mikrofone auszuschalten – nur das Mikro des Redners darf scharf geschaltet sein.

 

Dolmetscher gesucht?
Nehmen Sie jetzt mit einem Dolmetscher in der Nähe Kontakt auf!
suchen

 

4. Sie erscheinen nicht im besten Licht

Wie wichtig Gestik und Mimik für die Kommunikation sind, wissen wir alle spätestens, seit wir regelmäßig in Zoom-Meetings sitzen. Stellen Sie deshalb sicher, dass Ihre Zuhörer Sie gut sehen können. Das klappt am besten, wenn Sie die Kamera auf Augenhöhe platzieren und für eine gute Beleuchtung sorgen. Die Lichtquelle sollte sich vor – nicht hinter – Ihnen befinden.
 

5. Das Kind platzt ins Zimmer oder das Handy klingelt


Auch wenn viele Menschen diese Situationen aus eigener Erfahrung kennen und deshalb Verständnis dafür haben: Professionell ist es nicht gerade. Sorgen Sie deshalb für eine ruhige und störungsfreie Umgebung, wenn Sie live zu hören und zu sehen sind.

 

Übrigens: Wird Ihr Beitrag auch (remote) gedolmetscht, tun Sie Ihren Dolmetschern (und der Qualität der Verdolmetschung) mit diesen zwei Tipps einen großen Gefallen:

  • Unterlagen teilen: Stellen Sie dem Dolmetsch-Team Ihre Unterlagen rechtzeitig zur Verfügung, damit dieses sich einarbeiten kann.
     
  • Generalprobe organisieren: Machen Sie einen Probelauf mit den Dolmetschern, damit Sie sicher sein können, dass die Technik funktioniert und das Sprachteam sich mit Ihrem Vortragsstil vertraut machen kann.

Diese Tipps stammen vom Internationalen Verband der Konferenzdolmetscher AIIC.
Mehr dazu finden Sie hier.

Neueste Artikel
15. Oktober 2021
Was macht eigentlich eine gute Verdolmetschung aus?

Wenn der oder die Dolmetscher:in Fachbegriffe falsch verwendet, übermäßig lange Pausen einbaut und angefangene Sätze nicht zu Ende bringt oder gar Sinnfehler macht, breitet sich bei den Zuhörenden schnell Unzufriedenheit aus. Doch was kennzeichnet eigentlich eine qualitativ hochstehende Verdolmetschung? Wie kann ich als Auftraggeber beurteilen, ob das Dolmetsch-Team einen guten Job macht? In der Praxis helfen acht Kriterien dabei, die Leistung zu bewerten. Aber auch Auftraggeber können Einiges tun, um die Qualität zu optimieren.

mehr erfahren
09. März 2021
Streaming-Formate: Tipps für eine professionelle Verdolmetschung

Die Corona-Pandemie hat die Welt der Meetings, Konferenzen und Events radikal verändert: Während es im ersten Lockdown im Frühjahr 2020 überhaupt keine Präsenzveranstaltungen mehr gab, haben sich mittlerweile neue Veranstaltungsformate etabliert. Für Events wie Schulungen, Produktvorstellungen oder Präsentationen für das internationale Händlernetz geht der Trend zu Streaming-Events. Worauf kommt es bei der Verdolmetschung solcher Formate an?

mehr erfahren
20. Januar 2021
Remote Interpreting: So klappt die mehrsprachige Kommunikation auch bei virtuellen Konferenzen

Seit März 2020 findet kaum ein internationales Event mehr als Präsenz-Termin statt. Fast alle großen Veranstaltungen wurden abgesagt oder auf virtuelle Formate umgestellt. Müssen wir bei einer internationalen Zoom-Konferenz deshalb auf einen Dolmetscher verzichten? Natürlich nicht – „Remote Interpreting“ heißt das Zauberwort. Wie das abläuft – und worauf es dabei ankommt.

mehr erfahren